Die Nach­haltigkeit

Zotter arbeitet nachhaltig, und das schon seit einer Zeit, als dieser Begriff noch gar nicht im Sprachgebrauch verankert war. Seit jeher zählen Regionalität und bewährte Partnerschaften, seit der Gründung vor 90 Jahren schon ist die Familie beseelt vom Gedanken, auf das Wohl der Tiere und die Zufriedenheit der Kunden gleichermaßen zu achten.

Die Qualitätssicherung, bei der nichts dem Zufall überlassen bleibt, ist eine zentrale Säule dieser Nachhaltigkeit. Das reicht von der regionalen Herkunft der Tiere und ihrer Aufzucht unter besten Bedingungen über den möglichst kurzen und schonenden Transport und die Anlieferung, die zu größten Teil erst am Tag der Verarbeitung erfolgt, bis hin zum Verarbeitungsablauf selbst, dem sorgsamen Umgang mit dem feinen Kalb- und Rindfleisch, den hohen Standards in der Hygiene, der Lagerung, der Verpackung und letztlich der Auslieferung an die Partner in der Gastronomie und im Handel.

Die Zertifizierung nach IFS (Global Marktes Food 2.0) garantiert jedem Kunden die höchste Verarbeitungs- und Hygienestandards, kontrollierte Arbeits-, und Prozessabläufe sowie ein Managementsystem für Qualitätskontrolle, Warensicherheit, Rückverfolgbarkeit und Transparenz.

Ein etwas kleineres Segment, aber nach denselben Kriterien ausgewählt, sind die verarbeitenden Schweine und Hühner, die ebenfalls ausschließlich aus der Steiermark stammen. Auch hier gilt, dass die Familie Zotter die Züchter kennt und sich von den guten Bedingungen der Haltung immer wieder bei Besuchen vor Ort selbst ein Bild macht.

In über 90 Jahren der engen Zusammenarbeit mit Bauern aus der Steiermark und umliegenden Regionen sind eine enge Bindung und ein sehr hohes Maß an gegenseitigem Verständnis und Vertrauen entstanden. So wie das Familienunternehmen Zotter nun schon in vierter Generation betrieben wird, reicht auch die Verbundenheit mit vielen Partnern aus der Landwirtschaft bis in die Generation der Großväter, ja sogar Urgroßväter zurück.

Herkunfts­region
der Tiere

Kalb

Die Kälber für das Zotter Premium Kalbfleisch und die Produkte der Zotter Selektion stammen ausfolgenden Regionen:

Hochsteiermark
Oststeiermark
Südsteiermark und Schilcher Land
Thermen- und Vulkanland Steiermark
Kärnten

Rind

Die Rinder für das Zotter Premium Rindfleisch und die Produkte der Zotter Selektion stammen ausfolgenden Regionen:

Gesamte Steiermark
Alpenvorlandregion 
Bucklige Welt

Schwein

Die Schweine für das Zotter Premium Schweinefleisch und die Produkte der Zotter Selektion stammen ausfolgenden Regionen:

Oststeiermark
Vulkanland
Hochsteiermark
Alpenvorlandregion

Maishuhn

Die Hühner für das Zotter Premium Hühnerfleisch und die Produkte der Zotter Selektion stammen ausfolgenden Regionen:

Oststeiermark
Südsteiermark
Hochsteiermark

"Wir kennen jedes Tier"

Partner­schaften

„Als österreichischer Familienbetrieb ist uns die Zusammenarbeit mit anderen heimischen Familienbetrieben besonders wichtig. Gemeinsam mit der Firma Zotter haben wir ein speziell auf unsere Kunden aus Gastronomie und Hotellerie abgestimmtes Sortiment entwickelt. Unter der Marke „Klaushof Kalbfleisch“ vermarkten wir dieses hochwertige Kalbfleisch, welches von heimischen, klein strukturierten Bauernhöfen stammt. Die Tiere erhalten natürliches Futter und werden ausschließlich im österreichischen Metzgereibetrieb geschlachtet. Mit Zotter haben wir den besten Partner gefunden, um die hohen Ansprüche zu erfüllen, die unsere Kunden an unsere Produkte stellen.

“Manfred Kröswang, Eigentümer und Geschäftsführer, Frische-Lieferant Kröswang."

Schon seit unseren Anfängen sind wir für ein breites Sortiment an hochwertigen Lebensmitteln aus der ganzen Welt bekannt. Bei der Lieferantenauswahl gehen wir dabei vor allem auf die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden ein, denn schließlich stehen sie im Mittelpunkt unseres Handelns. So sind authentische Produkte aus Österreich heute fest in unserer Sortimentsstrategie verankert. Wichtig ist, dass wir uns auf eine gleichbleibende Top-Qualität und kurze Transportwege verlassen können. Genau hier haben wir mit Zotter Fleisch den besten Partner bei Rind, Kalb und Schwein für uns gefunden. Unsere Kunden sind zudem immer auf der Suche nach dem Außergewöhnlichen – da kann es schon mal vorkommen, dass ein Küchenchef spezielle Wünsche bei Cut oder Reifezeit hat. Bei Zotter hat man immer ein offenes Ohr dafür und bietet unkompliziert eine Lösung auch abseits des Alltäglichen an, die uns und vor allem unsere Kunden glücklich macht.

„Sebastian Rustler, Geschäftsleitung und Richard Vicktor, Stv. Leitung Fleischeinkauf, R&S Gourmets"

Die Firma MPREIS mit Sitz in Tirol, ist ausgezeichnet für seine Regionalität, ausgewählte Qualität von seinen österreichischen Bauern und Partnerbetrieben. Sie ist unser Partner im Bereich AMA Kalb- und Rindfleisch seit 2020. Eine Partnerschaft auf Augenhöhe, mit Verständnis für Wertschätzung und den nachhaltigen Umgang mit unseren wertvollen Lebensmitteln.

„Eine vertrauensvolle Partnerschaft wie mit Zotter Fleisch ist die Basis für eine nachhaltige Zukunft und zusätzlich eine gute Qualitätssicherung für unsere Kunden – Christoph Fürguth, Produktionsleiter, MPREIS“.

Ein kleiner Auszug langjähriger Partner in der Spitzengastronomie

Freiblick und Kunsthaus Cafe
Fontana Golf Ressort
Genusshotel Riegersburg
Hotel Ayurveda
Kirchenwirt und Stainzerbauer
Laufke
NENI Österreich + Europa
Steirereck
Stammtisch
The Ritz Carlton Vienna
RP302849_web Kopie

Herr Zotter, Sie legen großen Wert auf Qualität. Wie stellen Sie diese sicher?

Indem wir zu all unseren Lieferanten, unseren Züchter und Bauern, persönlich Kontakt pflegen, sie immer wieder besuchen und uns selbst ein Bild von den Bedingungen machen. Wir kennen also jedes Tier.

Das bedeutet wohl tagelange Reisen?

Nein, weil die Regionalität für uns ganz wichtig ist. Wir legen Wert darauf, dass die Tiere aus der Region kommen, einerseits, weil wir die hohe Qualität in der Tierhaltung hier schätzen und uns selbst davon vergewissern können. Vor allem aber auch, weil den Tieren damit lange Transporte erspart bleiben. Und das heißt freilich auch umgekehrt, dass wir es nicht weit haben, wenn wir unsere Partner besuchen.

Wie erfolgt denn die Anlieferung der Tiere?

Da gibt es grundsätzlich zwei Wege. Wir haben etwa 50 Direktlieferanten, die ihre Tiere aufziehen und dann selbst an uns liefern, oder wir holen sie ab. Und an jedem Dienstag ist Markttag mit Versteigerungen. Der wichtigste Marktplatz für uns ist Greinbach, ein Ort in gerade einmal 15 Kilometern Entfernung. Und für alle Wege der Beschaffung gilt: Der Transport geht in der Regel nie weiter als 50-60 Kilometer.

 

Wann und wie erfolgt dann die Lieferung oder Abholung?

Zu 95 Prozent passiert das am Tag der Verarbeitung, also jeden Montag und Mittwoch. Wir fahren selbst ganz zeitig in der Früh noch eine Runde und holen Tiere ab, und auch die Lieferungen erfolgen erst am Montag oder Mittwoch am frühen Morgen. Damit können die Tiere so lange wie möglich in der gewohnten Umgebung bleiben.

Und was geschieht hier?

Wir haben hier, neben der Verarbeitung, noch einen kleinen Stall eingerichtet, in dem wir sie unterbringen. Müssen ab und zu Tiere über Nacht bleiben, legen wir auch noch Streu hinein und versorgen sie mit einer Milchtränke. Wassertränken sind auch immer vorhanden. Und dann geht alles ganz schnell und achtsam. Sie werden einzeln aus dem kleinen Gehege herausgeführt und sofort betäubt. Kein Tier erleidet Schmerz oder Stress, das ist uns ganz wichtig. Und letztlich ist es auch gut für die Qualität der Produkte.