Unser

UNTERNEHMEN

Unser

UNTERNEHMEN


Ein Familienunternehmen in Generationen - Tradition seit 1931


Bereits zu Kaisers Zeiten gab es im kaiserlichen Hof einen designierten Fleischermeister. Kaiserin Sissi selbst war es, die zur damaligen Zeit bereits schnell erkannt hat, wie wohltuend das zarte Kalbfleisch für Körper und Seele ist. So kamen viele Besucher von aller Orts, um das zarte, wohltuende Fleisch zu kaufen. Ganz in der Tradition dieser Geschichte und der früheren Meister des Fleischerhandwerks, eröffnete Franz Zotter 1931 seine eigene Fleischerei.

1931


Franz Zotter und seine Frau Theresia hatten 1930 mit dem Bau des Betriebes begonnen und bereits 1931 konnten sie vollem Stolz ihre eigenen Fleischwaren verkaufen. Das Sortiment reichte vom Kalbfleisch, Rindfleisch bis hin zu traditionell veredelten Fleisch-, und Wurstwaren. Besonders wichtig dabei war, eine regionale Rohstoffbeschaffung. Es durfte nur einwandfreie Qualität auf den Tisch kommen. Bewusst ausgewählt wurden sämtliche Bauernhöfe und Partner in der Landwirtschaft.

1960


Franz Zotter Junior, der seit nun mehr als 15 Jahren im eigenen Betrieb arbeitete, übernahm den Betrieb. Noch im selben Jahr der Übernahme, wurde ein neuer Verarbeitungsbetrieb errichtet, um die Marke Zotter Fleisch und deren bestehenden Produkte auszubauen. Erweitert wurde um die Bereiche Lohnverarbeitung und Verarbeitung für Großbetriebe.

1989


Günther Zotter übernahm nun nach mehr als 18 Jahren im Betrieb die Führung. Zu dieser Zeit gab es am Fleischmarkt eine zwar noch nicht sehr deutliche, aber doch spürbare Trendwende. Die großen Fleischkonzerne konzentrierten sich auf die Massenwaren wie Wurstwaren und halbfertig Produkten. So wurden die zukünftigen Vorhaben und Erweiterungen vermehr in Richtung Frischfleisch gelegt. Man trennte sich nach und nach von der Wurstproduktion und schaffte eine neue Nische. Ziel war es die regionale Verankerung voran zu treiben und um noch ein besseres Kalbfleisch und Rindfleisch zu produzieren. Nachhaltige Produktion in enger Zusammenarbeit mit fairer Landwirtschaft. Erweiterte Hygienestandards wie auch die fachmännische Selektion auf höchster Stufe wurde sichergestellt.

2012


Christoph Zotter welcher bis dahin mit seinem Wirtschaft/Handelsmanagement Studium beschäftigt war, übernahm den Betrieb. Bereits 2008 arbeitete Christoph neben dem Studium im Betrieb als Hygienebeauftragter und Qualitätsmanager. Danach durchlief er sämtliche Positionen, angefangen von der Produktion, Verarbeitung, Kommissionierung bis hin zum Einkauf und Verkauf.

2013


Der Entschluss, den Betrieb neu auszurichten und weiter zu verstärken. Dies bedeutete aber einen entscheidenden Schritt zu wagen und auf innovative und zukunftsweisende Wege zu setzen. Man trennte sich gänzlich vom Einzelhandel und fokussierte sich voll und ganz auf die gehobene und Spitzengastronomie. Ein nicht unwesentlicher Teil war bereits dort hin ausgerichtet. Nun sollte das gesamte Unternehmen für die Zukunft ausgerichtet werden.

Namhafte Kundschaft wie Meinl am Graben, Johann Lafer (Stromburg und Kochschule), Steirereck, Zum Weißen Rauchfankehrer, Grossauer Gastronomie Betriebe, SK Sturm Graz VIP, Eckstein Gastronomie und Catering, aber auch Großbetriebe wie Kröswang, Schirnhofer, oder auch im Deutschland wie zb. Edelweiß Catering und Havelland Express Berlin und noch viele mehr, dürfen wir als Partnerbetriebe nennen. Die Wertschätzung gegenüber der vom uns produzierten Produkte war und ist hier eine ganz andere. Hier wird die jahrelange konsequente Arbeit in Nachhaltigkeit, Tierschutz, schonende Verarbeitung und deren Rohstoff Beschaffung aus eigens ausgewählten Regionen in der Steiermark und Österreich gewürdigt. Partnerbetriebe die das Kochhandwerk mit Leidenschaft, Hingabe und Freude betreiben. Immer auf der Suche nach einzigartigen neuen Produkten und deren vielfältiger Gestaltung am Teller. Es wurde bereits Jahre zuvor für das Kalbfleisch sowie auch für das Rindfleisch eine Eigenmarke geschaffen, welche sämtliche Abläufe, angefangen von der artgerechten Tierhaltung, natürlichen Aufzucht bis hin zu schonenden Verarbeitung und Veredelung regelt. Bewusst höchste und regionale Qualität ist unser Ziel.

2014


Der Betrieb wurde um eine Manufaktur erweitert. Noch spezieller und noch besser wollte man werden. Mit voller Leidenschaft und Hingaben zum Produkt. Exklusive Partnerschaften mit exklusiven Produkten für diverse Kunden wurden geschaffen. So produziert man heute zusätzlich zum frischen Kalb und Rindfleisch auch Burger, Beef Tartare, Kalbsbutterschnitzel, Schinken, Würste, Pasteten, Leberkäse bis hin zum Dry agend Beef für Steak Lokale oder versorgt Catering Unternehmen wie den VIP Bereich des SK Sturm Graz. Doch eines hat sich nie geändert. Eines wird immer so bleiben wie es bereits Gründer Franz Zotter schon vorgegeben hatte:
„Wir sind und stehen für höchste Qualität, treue Partnerschaften, ehrliche und nachhaltige Produkte. Unser Pflichtbewusstsein für unser Handwerk und einer starken Tradition, Leidenschaft und liebe für unsere Produkte“

Nun mehr folgen wir als reines Familienunternehmen in der 4 Generation unserem ganz eigenen besonderen Leitsatz:

bewusst leben - bewusst essen


Ausgezeichnet mit dem „Follow me Award 2015“ – gewählt zum Besten Betriebsnachfolger 2015 unter mehr als 12.000 Nachfolgern, einer Initiative der Wirtschaftskammer Österreichs gemeinsam mit dem Landesresort Steiermark. Eine vorbildhafte Betriebsübernahme, regionale Verankerung gefolgt von Tradition und Innovation wurden hier unter Beweis gestellt. Anerkennung durch unseren Wirtschafskammer Steiermark Präsidenten Ing. Josef Herk und unserem Landesrat Dr. Christian Buchmann.

Ein Familienunternehmen in Generationen - Tradition seit 1931


Bereits zu Kaisers Zeiten gab es im kaiserlichen Hof einen designierten Fleischermeister. Kaiserin Sissi selbst war es, die zur damaligen Zeit bereits schnell erkannt hat, wie wohltuend das zarte Kalbfleisch für Körper und Seele ist. So kamen viele Besucher von aller Orts, um das zarte, wohltuende Fleisch zu kaufen. Ganz in der Tradition dieser Geschichte und der früheren Meister des Fleischerhandwerks, eröffnete Franz Zotter 1931 seine eigene Fleischerei.

1931


Franz Zotter und seine Frau Theresia hatten 1930 mit dem Bau des Betriebes begonnen und bereits 1931 konnten sie vollem Stolz ihre eigenen Fleischwaren verkaufen. Das Sortiment reichte vom Kalbfleisch, Rindfleisch bis hin zu traditionell veredelten Fleisch-, und Wurstwaren. Besonders wichtig dabei war, eine regionale Rohstoffbeschaffung. Es durfte nur einwandfreie Qualität auf den Tisch kommen. Bewusst ausgewählt wurden sämtliche Bauernhöfe und Partner in der Landwirtschaft.

1960


Franz Zotter Junior, der seit nun mehr als 15 Jahren im eigenen Betrieb arbeitete, übernahm den Betrieb. Noch im selben Jahr der Übernahme, wurde ein neuer Verarbeitungsbetrieb errichtet, um die Marke Zotter Fleisch und deren bestehenden Produkte auszubauen. Erweitert wurde um die Bereiche Lohnverarbeitung und Verarbeitung für Großbetriebe.

1989


Günther Zotter übernahm nun nach mehr als 18 Jahren im Betrieb die Führung. Zu dieser Zeit gab es am Fleischmarkt eine zwar noch nicht sehr deutliche, aber doch spürbare Trendwende. Die großen Fleischkonzerne konzentrierten sich auf die Massenwaren wie Wurstwaren und halbfertig Produkten. So wurden die zukünftigen Vorhaben und Erweiterungen vermehr in Richtung Frischfleisch gelegt. Man trennte sich nach und nach von der Wurstproduktion und schaffte eine neue Nische. Ziel war es die regionale Verankerung voran zu treiben und um noch ein besseres Kalbfleisch und Rindfleisch zu produzieren. Nachhaltige Produktion in enger Zusammenarbeit mit fairer Landwirtschaft. Erweiterte Hygienestandards wie auch die fachmännische Selektion auf höchster Stufe wurde sichergestellt.

2012


Christoph Zotter welcher bis dahin mit seinem Wirtschaft/Handelsmanagement Studium beschäftigt war, übernahm den Betrieb. Bereits 2008 arbeitete Christoph neben dem Studium im Betrieb als Hygienebeauftragter und Qualitätsmanager. Danach durchlief er sämtliche Positionen, angefangen von der Produktion, Verarbeitung, Kommissionierung bis hin zum Einkauf und Verkauf.

2013


Der Entschluss, den Betrieb neu auszurichten und weiter zu verstärken. Dies bedeutete aber einen entscheidenden Schritt zu wagen und auf innovative und zukunftsweisende Wege zu setzen. Man trennte sich gänzlich vom Einzelhandel und fokussierte sich voll und ganz auf die gehobene und Spitzengastronomie. Ein nicht unwesentlicher Teil war bereits dort hin ausgerichtet. Nun sollte das gesamte Unternehmen für die Zukunft ausgerichtet werden.

Namhafte Kundschaft wie Meinl am Graben, Johann Lafer (Stromburg und Kochschule), Steirereck, Zum Weißen Rauchfankehrer, Grossauer Gastronomie Betriebe, SK Sturm Graz VIP, Eckstein Gastronomie und Catering, aber auch Großbetriebe wie Kröswang, Schirnhofer, oder auch im Deutschland wie zb. Edelweiß Catering und Havelland Express Berlin und noch viele mehr, dürfen wir als Partnerbetriebe nennen. Die Wertschätzung gegenüber der vom uns produzierten Produkte war und ist hier eine ganz andere. Hier wird die jahrelange konsequente Arbeit in Nachhaltigkeit, Tierschutz, schonende Verarbeitung und deren Rohstoff Beschaffung aus eigens ausgewählten Regionen in der Steiermark und Österreich gewürdigt. Partnerbetriebe die das Kochhandwerk mit Leidenschaft, Hingabe und Freude betreiben. Immer auf der Suche nach einzigartigen neuen Produkten und deren vielfältiger Gestaltung am Teller. Es wurde bereits Jahre zuvor für das Kalbfleisch sowie auch für das Rindfleisch eine Eigenmarke geschaffen, welche sämtliche Abläufe, angefangen von der artgerechten Tierhaltung, natürlichen Aufzucht bis hin zu schonenden Verarbeitung und Veredelung regelt. Bewusst höchste und regionale Qualität ist unser Ziel.

2014


Der Betrieb wurde um eine Manufaktur erweitert. Noch spezieller und noch besser wollte man werden. Mit voller Leidenschaft und Hingaben zum Produkt. Exklusive Partnerschaften mit exklusiven Produkten für diverse Kunden wurden geschaffen. So produziert man heute zusätzlich zum frischen Kalb und Rindfleisch auch Burger, Beef Tartare, Kalbsbutterschnitzel, Schinken, Würste, Pasteten, Leberkäse bis hin zum Dry agend Beef für Steak Lokale oder versorgt Catering Unternehmen wie den VIP Bereich des SK Sturm Graz. Doch eines hat sich nie geändert. Eines wird immer so bleiben wie es bereits Gründer Franz Zotter schon vorgegeben hatte:
„Wir sind und stehen für höchste Qualität, treue Partnerschaften, ehrliche und nachhaltige Produkte. Unser Pflichtbewusstsein für unser Handwerk und einer starken Tradition, Leidenschaft und liebe für unsere Produkte“

Nun mehr folgen wir als reines Familienunternehmen in der 4 Generation unserem ganz eigenen besonderen Leitsatz:

bewusst leben - bewusst essen


Ausgezeichnet mit dem „Follow me Award 2015“ – gewählt zum Besten Betriebsnachfolger 2015 unter mehr als 12.000 Nachfolgern, einer Initiative der Wirtschaftskammer Österreichs gemeinsam mit dem Landesresort Steiermark. Eine vorbildhafte Betriebsübernahme, regionale Verankerung gefolgt von Tradition und Innovation wurden hier unter Beweis gestellt. Anerkennung durch unseren Wirtschafskammer Steiermark Präsidenten Ing. Josef Herk und unserem Landesrat Dr. Christian Buchmann.